Ohne Dich ist Weihnachten doof!
Türchen 10:

Der Weg


„Ich konnte die Stadt sehen, doch der Weg war weit. Mit einem Pferd hätte man es in einer guten Stunde schaffen können, doch für einen Hamster war das Gelände eine Tortur. Hohes Gras, ein Wäldchen und vor allem begann es langsam zu dämmern, Jagdzeit.“ „Ah so du meinst die vielen großen Tiere, die eine Vorliebe für Kleintiere wie uns haben?“, fragte die Maus, welcher die Angst bei diesem Gedanken anzusehen war. „Genau die! Die Füchse, Wiesel und das ganze andere Kleintier verspeisende Gesindel! Ich stand vor einer schweren Entscheidung, für die Prinzessin zählte jede Minute, umso mehr Vorsprung die Ritter hätten umso geringer wäre die Chance diese einzuholen. Auf der anderen Seite würde ich, wenn ich jetzt los lief in einen sicheren Tod laufen und im Magen eines Raubtiers laden. Ich entschied die Nacht auf dem Recht sicher zu wirkenden Baum zu verbringen und bei Anbruch des Tages auf zu brechen. Ich wollte den Weg unbedingt schnell schaffen, denn ich machte mir große Sorgen um die Prinzessin“

14.12.09 17:41
 
Letzte Einträge: Türchen 5: , Türchen 6:, Türchen 7:, Türchen 8:, Türchen 9:


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de